Mittwoch, 27. April 2016

Ich werd' verrückt ... Mein neues Leben, Cinerama, Breitwand, Dolby ...

Ich werd' verrückt ... und steh endlich da, wo ich schon immer sein wollte: In meinem Leben, immer aufs Neue, jeder Schritt ein Abenteuer.

Wie oft haben wir das schon gehört in unserem Leben: "Du bist ja verrückt", vor allem dann, wenn wir mal was getan, gesagt, entschieden haben, womit wir uns rundum gut fühlen.
Das hat nur nicht ins Konzept unserer Umgebung gepaßt, nicht wahr?
Und schwupps, waren wir wieder in der alten Tretmühle, unauffällig, damit die anderen uns akzeptieren und uns glauben lassen, jetzt würden wir geliebt und anerkannt.
Und wie geht es uns dabei?

Ja gell, wir fühlen uns genervt, im besten Fall - im schlimmsten Fall kommen im Laufe der Jahre Frustration, Resignation oder gar Depression dazu. Da wo einmal unser verrücktes Abenteuer Leben war, ist jetzt nur noch eine zugige dustere Höhle, leer und unangenehm.

Dann ist es höchste Zeit für den Schritt neben sich. Von da aus haben wir einen anderen Blick auf unser Leben, auf den Punkt, wo wir gerade stehen. Und können plötzlich Dinge erkennen, die uns vorher völlig entgangen waren.

Und schon dieser eine entscheidende Schritt neben sich ist der Schritt daneben - Ver-rückt - die Perspektive auf unser Leben hat sich ver-rückt.

Das ist der Anfang ... 

Ich habe einen solchen Schritt schon vor einiger Zeit gemacht, als ich krankheitshalber aus meinem jahrzehntelangen Arbeitstrott herauszogen wurde. Das hat mich zwangsweise einen Schritt daneben gestellt, ver-rückt sozusagen. Es war an der Zeit für mich, den Rest meines Lebens neu zu überdenken. Und seit ich zum 1. März dieses Jahres in Rente gegangen bin, stelle ich fest, daß ich mein altes graues Leben in einer mächtigen Staubwolke hinter mir lasse und mich in einer urgemütlichen Kutsche in mein neues buntes duftendes Leben aufgemacht habe.

Jeder Tag ein neues Abenteuer, in dem ich mich an keine Zeiten mehr gebunden fühle, praktisch keine Termine mehr außer denen, die ich selbst will und wähle. Und ich kann so ver-rückt sein, wie ich will - mein Leben neu ordnen, so daß es mir Freude und Spaß macht.

SELBSTBESTIMMT heißt das Zauberwort.

Der beste und spannendste Film aller Zeiten, jedenfalls für mich. Und ich bin nicht die Zuschauerin, sondern ich spiele die Hauptrolle darin, ich bin die Regisseurin, die Ausstatterin, ich mache die Kostüme und das Zubehör ... Ach, ist das alles aufregend ... mein neues Leben.

Verrückt sein ist doch normal, oder nicht ?




Und meine wunderbare Lebenspartnerin und diese wunderbaren, humorvollen Tipps und Erkenntnisse, Tritte in den Hintern und Aufmunterungen von Veit helfen mir immer wieder dabei, die Krone zu richten und weiterzulaufen:


Viel Spaß euch allen, die ihr es jetzt auch für an der Zeit haltet, euer Leben zu ver-rücken und aus eurem Leben ab und zu (wenigstens) ein Champagnerbad zu machen...







Ich freu mich über Kommentare ... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen